Forschungsinstitut YouGov

Umfrage: Deutschland ist keine Weltmacht, aber lebenswert

Verantwortungsbewusst, aber weitgehend einflusslos: Im Ausland gilt die Bundesrepublik einer groß angelegten Umfrage zufolge kaum jemandem als führende Nation und landet weit abgeschlagen hinter den USA und China.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Forschungsinstituts YouGov aus London unter mehr als 10.000 Befragten weltweit. Demnach sehen nur vier Prozent der Briten, acht Prozent der Franzosen und ein Prozent der US-Amerikaner Deutschland als führend an. Knapp die Hälfte der deutschen Befragten sehen die USA als Weltmacht Nummer eins, 21 Prozent China.

In puncto Verantwortungsbewusstsein allerdings belegt Deutschland international einen Spitzenplatz: So bescheinigen etwa 59 Prozent der Briten, 67 Prozent der Franzosen und 61 Prozent der Pakistaner der Bundesrepublik ein umsichtiges Handeln in der Welt. Die deutsche Sprache wird vor allem in Europa geschätzt. Auf die Frage, welche Sprache Kinder lernen sollten, antwortet jeder vierte Franzose mit Deutsch, bei den Briten sind es 29 Prozent. Auch die deutsche Bildung genießt Ansehen: In Frankreich und den USA würde jeder Vierte sein Kind auf eine Universität in Deutschland schicken, in Großbritannien 30 Prozent.

Deutschland scheint für die Befragten auch ein lebenswertes Land zu sein. Wenn sie ein Ziel zum Auswandern empfehlen sollten, wählte etwa ein Viertel der chinesischen, britischen und pakistanischen Befragten Deutschland aus. Unter den US-Amerikanern und den Franzosen ist es ein Fünftel. Die Hälfte der Deutschen würde sich für Australien entscheiden.