Info

Sturm um Bin-Laden-Buch

Pentagon Das amerikanische Verteidigungsministerium droht, mit dem Einsatz aller rechtlichen Möglichkeiten gegen etwaige Geheimhaltungsverstöße in einem Buch über die Tötung von Terrorchef Osama Bin Laden vorzugehen. Das Enthüllungswerk eines ehemaligen Elitesoldaten soll am Montag in die Buchläden kommen.

Drohung "Ich ... warne Sie wegen der erheblichen Verletzung ihrer Vereinbarungen und informiere Sie darüber, dass das Ministerium erwägt, gegen Sie vorzugehen", drohte Pentagon-Anwalt Jeh Johnson nach Medienberichten dem Autor des Enthüllungsbuchs, der angeblich bei der Kommandoaktion dabei war. Mit seinem Werk hat der ehemalige Soldat der Elitetruppe Navy Seals offenbar das Pentagon wie auch das Weiße Haus vor ein paar Tagen kalt erwischt. Unter dem Pseudonym Mark Owen beschreibt der Ex-Soldat darin haarklein Details des tödlichen Übergriffs auf Bin Laden in seinem Versteck in Pakistan.

Abweichung Seine Darstellung weicht vor allem von der der US-Regierung ab. "Bin Laden leistete Widerstand!", hatte der damalige Regierungssprecher Jay Carney im Mai 2011 erklärt. Doch nach den Schilderungen des Autors kam Bin Laden gar nicht mehr dazu, Gegenwehr zu leisten. Die US-Soldaten hätten ihm in den Kopf geschossen, als er aus der Tür auf den Flur schaute, schreibt "Owen".