Meldungen

PolitikNews I

Schulden-Krise: Steinmeier: Merkel soll Griechenland besuchen ++ Bildung: Junge Westdeutsche wollen nicht im Osten studieren ++ Grüne: Claudia Roth lehnt Bündnis mit Linkspartei ab ++ Religion: Kauder: Moscheen und Kirchen nicht aufrechnen

Steinmeier: Merkel soll Griechenland besuchen

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat einen Zahlungsaufschub für das von der Staatspleite bedrohte Griechenland ins Gespräch gebracht. Wenn das dritte Sparprogramm belastbar sei und die Mehrheit der Griechen dahinterstehe, sollte die Politik prüfen, ob mit einem Zahlungsaufschub "die Rückzahlung von Schulden wahrscheinlicher wird oder nicht", sagte Steinmeier der Berliner Morgenpost. Steinmeier legte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zudem einen Staatsbesuch in Griechenland nahe.

Junge Westdeutsche wollen nicht im Osten studieren

13 Prozent der 16- bis 24-jährigen westdeutschen Schüler und Abiturienten würden an eine ostdeutsche Hochschule gehen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Hochschulinitiative Neue Bundesländer. Ein gutes Viertel kann sich das überhaupt nicht vorstellen, der Rest ist unentschlossen. Hauptgründe sind Zweifel an einer guten Ausbildung und Karrierechancen. Allerdings: 2009 konnten sich gerade mal fünf Prozent für einen Studienort in Ostdeutschland erwärmen.

Claudia Roth lehnt Bündnis mit Linkspartei ab

Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth lehnt eine Koalition mit der Linken nach der nächsten Bundestagswahl ab. "Rot-Rot-Grün steht in keiner Weise an", sagte sie. Den jüngsten Vorstoß der Linke-Vorsitzenden in Richtung einer solchen Koalition bezeichnete sie als "durchschaubaren Versuch, Interessen der Ost-Klientel der Linken zu bedienen". 2013 gehe es nur um zwei mögliche Koalitionen, sagte Roth - "auf der einen Seite Rot-Grün, auf der anderen Seite die große Koalition".

Kauder: Moscheen und Kirchen nicht aufrechnen

Der Bau von Moscheen in Deutschland darf aus Sicht von Unionsfraktionschef Volker Kauder nicht gegen Möglichkeiten zum Bau christlicher Kirchen in muslimischen Ländern aufgerechnet werden. "Wir würden den Menschen, die bei uns leben, ein fundamentales Recht vorenthalten und unser Verhalten und ihr Schicksal von der Politik eines anderen Staates abhängig machen", schreibt der CDU-Politiker in einem von ihm herausgegebenen Buch zur Verfolgung von Christen in der Welt.