Militär

Syrisches Regime startet Großoffensive auf Aleppo

In der seit Wochen umkämpften syrischen Stadt Aleppo haben die Truppen von Machthaber Baschar al-Assad eine neue und möglicherweise entscheidende Großoffensive gestartet.

- "Die Entscheidungsschlacht um Aleppo hat begonnen", sagte Abu Omar al-Halebi, ein Kommandeur der Aufständischen. Mindestens 24 Menschen starben nach Angaben der Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter binnen weniger Stunden, darunter Frauen und Kinder.

Das syrische Staatsfernsehen berichtete, die Armee habe den Angriff begonnen, um die "Terroristen" zu vernichten, die die Einwohner von Aleppo einschüchterten. Die Truppen hätten bedeutende Geländegewinne gemacht und das strategisch wichtige Viertel Salaheddin unter ihre Kontrolle gebracht, was die Aufständischen dementierten. "Dutzende Terroristen wurden getötet, andere festgenommen", meldete die Staatsagentur Sana.

Nach Angaben von Aktivisten in Aleppo prasselten Granaten wie Regen auf Gebiete unter der Kontrolle der Aufständischen. "Jede Minute schlagen Dutzende Granaten ein und das grollende Geräusch der Panzer hallt durch die ganze Stadt", sagte ein syrischer Aktivist. Die Regimetruppen hatten in den vergangenen Tagen eine Vielzahl von Soldaten vor Aleppo zusammengezogen und zusätzliche Artilleriewaffen in Stellung gebracht.

Rami Abdel Rahman von der Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter sagte: "Das Regime attackiert Salaheddin aus vier Richtungen." Der Stadtteil ist das südwestliche Eingangstor zu den von den Rebellen kontrollierten Gebieten.