Info

Gefährlicher Protest

Wahl Am 12. Juni 2009 wählen die Iraner einen neuen Präsidenten. Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad erhält offiziell mehr als 62 Prozent der Stimmen. Die oppositionellen Kandidaten vermuten Wahlbetrug. In der Folge gehen in vielen großen Städten Tausende auf die Straßen, um gegen die Wahlen zu demonstrieren.

Video Bei einer Demonstration am 20. Juni 2009 in Teheran kommt es zu Schüssen. Eine junge Iranerin stirbt. Insgesamt existieren drei Internetvideos, die aus verschiedenen Blickwinkeln ihren Tod zeigen. Geschossen haben soll ein Mitglied der paramilitärischen Bassidsch-Milizen, einer Abteilung der Revolutionsgarden, wie Augenzeugen berichten. Der Name der Ermordeten: Neda Agha-Soltan.

Symbol In den folgenden Wochen wird sie zum Symbol für den Widerstand der iranischen Opposition. Während der Proteste sollen 300 Menschen getötet, mehr als 10.000 verhaftet worden sein.