Meldungen

PolitikNews I

Arbeitszeiten: Merkel: Unternehmen müssen familienfreundlicher werden ++ Endlager: Atomkraftgegner demonstrieren in Gorleben ++ Amtsantritt: Jüngster Bürgermeister beginnt mit seiner Arbeit

Merkel: Unternehmen müssen familienfreundlicher werden

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat von Unternehmen größere Rücksicht auf die Bedürfnisse der Familien verlangt. "Vieles, was mit der Flexibilität der Arbeitszeit zusammenhängt, das liegt noch im Argen", sagte Merkel in ihrem am Sonnabend in Berlin veröffentlichten Video-Podcast. "Je mehr Unternehmen Vielfalt, Flexibilität zulassen, je interessantere Modelle sie haben, umso mehr kann man Familie und Beruf vereinbaren." Die Bundeskanzlerin ist Schirmherrin des Unternehmenswettbewerbs "Erfolgsfaktor Familie" an dem sich 530 Unternehmen teilnehmen.

Atomkraftgegner demonstrieren in Gorleben

Mehrere Hundert Atomkraftgegner haben am Sonnabend in Gorleben gegen den Bau eines Endlagers für hoch radioaktive Abfälle demonstriert. An der Protestaktion der Anti-Atom-Initiativen und Umweltverbände beteiligten sich auch Dutzende Landwirte mit ihren Traktoren. Der Vorsitzende der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg, Martin Donat, sagte vor Beginn der Veranstaltung, von der versprochenen transparenten Suche nach einem Endlager müsse Gorleben ausgeschlossen werden. Der Salzstock sei geologisch ungeeignet.

Jüngster Bürgermeister beginnt mit seiner Arbeit

Der 25 Jahre alte SPD-Politiker Stefan Rottmann amtiert ab kommender Woche als Deutschlands jüngster Bürgermeister. Am Montag wird ihm im Rathaus von Schonungen in Unterfranken die Amtskette übergeben, sein offiziell erster Arbeitstag als Rathauschef ist der 2. Mai. Rottmann war im März überraschend zum Bürgermeister der 8000-Einwohner-Gemeinde Schonungen gewählt worden. Dabei setzte er sich mit nur drei Stimmen Vorsprung gegen den CSU-Herausforderer durch. Rottmanns Programm für den ersten Arbeitstag: "Mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen und Interviews geben", sagte er.