Meldungen

PolitikNews II

| Lesedauer: 3 Minuten

Italien: Sechs Milliarden Euro von Steuersündern kassiert ++ China: Blinder Menschenrechtsaktivist aus Hausarrest geflohen ++ USA: Manning wegen Unterstützung des Feindes angeklagt ++ Rumänien: Bürgerliche Regierung von Parlament abgewählt ++ Syrien: Selbstmordanschlag erschüttert Altstadt von Damaskus

Sechs Milliarden Euro von Steuersündern kassiert

Italiens Regierungschefs Mario Monti verzeichnet beim Kampf gegen Steuersünder erste Erfolge. Bei landesweiten Kontrollen hat die Finanzpolizei (Gdf) in den ersten vier Monaten dieses Jahres etwa 2000 Steuersünder aufgespürt, die zusammen mehr als sechs Milliarden Euro an Einnahmen vor dem Fiskus verborgen hatten. Wie die Finanzpolizei am Freitag in Rom mitteilte, stieß sie allein auf 650 Millionen Euro an nicht abgerechneter Mehrwertsteuer. Gdf-Kommandant Nino Di Paolo hat wiederholt einen "systematischen und entschiedenen Kampf gegen die Steuerhinterziehung" ausgerufen.

Blinder Menschenrechtsaktivist aus Hausarrest geflohen

Dem blinden chinesischen Menschenrechtsaktivisten Chen Guangcheng ist die Flucht aus seinem streng bewachten Haus gelungen. Chen befinde sich derzeit an einem "hundert Prozent sicheren Ort", sagte der in den USA lebende Menschenrechtsaktivist Bob Fu am Freitag. Chen selbst meldete sich in einem an Chinas Ministerpräsidenten Wen Jiabao gerichteten Online-Video zu Wort und bat um Sicherheit für seine Familie. Der 40-jährige Aktivist verließ sein von Sicherheitskräften umstelltes Haus in der Provinz Shandong am Sonntag mithilfe seiner Unterstützer. Gerüchten zufolge könnte Chen in die US-Botschaft geflüchtet sein.

Manning wegen Unterstützung des Feindes angeklagt

Der Militärprozess gegen den mutmaßlichen Wikileaks-Informanten Bradley Manning beginnt am 21. September. Dieses Datum setzte Richterin Denise Lind am Donnerstag in einer Anhörung in Fort Meade (US-Staat Maryland) fest. Sie lehnte es nach Angaben des Pentagons außerdem ab, den schwersten Anklagepunkt gegen Manning fallen zu lassen: Unterstützung des Feindes. Die Ankläger müssten im Prozess allerdings nachweisen, dass sich Manning bei der ihm zur Last gelegten Weitergabe der Informationen voll bewusst gewesen sei, dass der Feind Zugang zu den Daten haben würde.

Bürgerliche Regierung von Parlament abgewählt

Sieben Monate vor der Parlamentswahl ist Rumäniens bürgerliche Regierung unter Ministerpräsident Mihai Razvan Ungureanu gestürzt worden. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte am Freitag für einen Misstrauensantrag der Oppositionsparteien PSD (Sozialisten) und PNL (Liberale). Dieses Votum kam zustande, weil in den letzten Wochen zahlreiche Parlamentarier der in den Umfragen abgestürzten Regierungspartei PDL zur Opposition übergelaufen waren. Oppositionsführer Victor Ponta wurde zum Ministerpräsidenten ernannt.

Selbstmordanschlag erschüttert Altstadt von Damaskus

Bei einem Selbstmordanschlag in der syrischen Hauptstadt Damaskus sind am Freitag mindestens zehn Menschen getötet und mehr als 20 weitere verletzt worden. Laut dem syrischen Fernsehens sprengte sich der Attentäter im historischen Stadtviertel Midan in die Luft. Unter den Opfern seien Zivilisten und Sicherheitskräfte. Im Dezember und im Januar waren Selbstmordanschläge im Zentrum der syrischen Hauptstadt verübt worden, bei denen rund 70 Menschen getötet wurden. Die Behörden machen "terroristische Gruppen" verantwortlich.