Meldungen

PolitikNews I

Islamismus: Terrorverdächtiger festgenommen ++ Betreuungsgeld: CDU vertagt Entscheidung auf den Sommer ++ Ampelkoalition: FDP-Spitzenpolitiker umschmeicheln die SPD

Terrorverdächtiger festgenommen

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat am Flughafen Köln-Bonn einen Terrorverdächtigen festgenommen. Der 27-Jährige mit deutscher und libyscher Staatsangehörigkeit sei bereits am Freitag wegen des dringenden Verdachts gefasst worden, für die terroristische Vereinigung Islamische Bewegung Usbekistan (IBU) in Deutschland Gelder beschafft zu haben, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Samstag mit. Zudem soll Ahmed K. Propaganda betrieben haben und autorisiert gewesen sein, Mitglieder in Deutschland in die IBU aufzunehmen.

CDU vertagt Entscheidung auf den Sommer

Die CDU will nach Informationen der Berliner Morgenpost eine Entscheidung über das umstrittene Betreuungsgeld auf den Sommer verschieben. Konkret geht es um das Papier "Starkes Land - gute Heimat", in das eine Entschließung zur Einführung des Betreuungsgeldes aufgenommen worden war. Dieses Papier soll nicht wie geplant am Montag im Bundesvorstand beschlossen, sondern nur diskutiert werden. "Eine intensive Diskussion über die Zukunftschancen der ländlichen Räume steht uns gut zu Gesicht", sagte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe.

FDP-Spitzenpolitiker umschmeicheln die SPD

Die um ihre Existenz ringende FDP liebäugelt mit Ampelkoalitionen und versucht offenbar so, sich aus der Bindung an die CDU zu lösen. "Jede Regierung, in der die FDP liberale Inhalte durchsetzt, ist eine gute Regierung", sagte der NRW-Landeschef und Gesundheitsminister Daniel Bahr der Berliner Morgenpost auf die Frage nach einem Dreierbündnis mit SPD und Grünen. Auch NRW-Spitzenkandidat Christian Lindner betonte Gemeinsamkeiten mit der SPD.