Türkei

Massenproteste wegen Toleranzpreis für Erdogan

Wegen angekündigter Massenproteste gegen die Verleihung des Bochumer Toleranzpreises Steiger Award an den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan bereitet sich die Polizei auf einen Großeinsatz vor.

Sie forderte zusätzliche Hundertschaften aus anderen Städten an. Es werden mehrere Zehntausend Demonstranten erwartet.

Der undotierte Steiger Award wird seit 2005 jährlich vergeben. Ausgezeichnet werden sollen Personen, die sich für "Menschlichkeit und Toleranz" einsetzen. Erdogan erhält den Preis in der Kategorie "Europa". Der türkische Regierungschef bekomme ihn als "demokratisch gewählter Vertreter stellvertretend für das türkische Volk" verliehen, hatte Initiator Sascha Hellen gesagt. Geehrt werde die deutsch-türkische Freundschaft, nicht Erdogan als Person und Politiker.

Die Laudatio hält Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). Auch das sorgt für Kritik. Der Publizist Ralph Giordano erklärte in einem offenen Brief, Schröders Rede könne nur verlogen ausfallen. Erdogan leugne den Völkermord an den Armeniern 1915 und 1916 noch immer. Er personifiziere "diese türkische Lebenslüge wie kein Zweiter in unserer Zeit". Die Gesellschaft für bedrohte Völker sprach von einem Schlag ins Gesicht der Opfer von willkürlicher Haft und Folter. Sie verwies auf eine seit 2009 anhaltende Verhaftungswelle in der Türkei gegen kurdische Journalisten, Politiker, Menschenrechtler und Oppositionelle.