Nahender Bürgerkrieg

Syrien vor Bürgerkrieg - Erster westlicher Reporter im Land

Der britischen BBC ist es nach eigenen Angaben gelungen, einen der ersten westlichen Reporter in die syrische Rebellenhochburg Homs einzuschleusen. Er sei über den Libanon nach Syrien gelangt. Der BBC-Reporter John Wood berichtete in seiner Reportage, dass die Aufständischen auf mehr Deserteure aus den Reihen der Armee hofften.

Erste Soldaten der Regierungstruppen seien bereits übergelaufen. Die Aufständischen glaubten aber, dass ganze Bataillone bereit wären zu desertieren.

Dafür forderten die Rebellen, eine Flugverbotszone über Syrien entlang der türkischen Grenze zu errichten. Der einzige Grund, warum viele Militäreinheiten noch auf Regierungslinie seien, sei die Furcht vor einem Luftangriff durch loyale Einheiten des Assad-Regimes.

Woods sieht Anzeichen für einen bevorstehenden Bürgerkrieg im Land. Der Kampf für Demokratie in Syrien werde zu einem bewaffneten Aufstand. Die Aufständischen griffen vereinzelt Polizeiposten und Armeestellungen an, sie seien zahlenmäßig aber hoffnungslos unterlegen, schildert der BBC-Journalist. "Dies ist ein Konflikt im Guerillastil", sagte Wood. Über den Libanon würden Waffen ins Land geschmuggelt. Eine Kalaschnikow koste dort wegen der großen Nachfrage bereits 1200 Dollar.

Unterdessen ist ein Ultimatum der Arabischen Liga an die syrische Führung abgelaufen, ohne dass Syrien wie gefordert der Entsendung von Beobachtern zugestimmt hat. Wie aus arabischen Kreisen weiter bekannt wurde, wird die Liga Syrien aber noch bis Freitagmitternacht Zeit geben, auf die Forderung einzugehen.

Die Vertreter arabischer Staaten hatten Syrien mit Sanktionen gedroht, sollte es den Plänen der Liga nicht zustimmen. Als Strafmaßnahmen wurden unter anderem ein Stopp der Flüge nach Syrien, eine Einstellung der Zusammenarbeit mit der Zentralbank, die Einfrierung von syrischen Bankkonten und die Unterbindung von Finanzgeschäften diskutiert. Für das Wochenende ist ein Treffen der Liga geplant - falls Syrien nicht einlenken sollte.