Berlins große Probleme

1. Wer hilft den Schulen und den Kindern?

Es sind die beiden Koalitionsmöglichkeiten: Rot-Grün oder Rot-Schwarz. Doch was bedeutet ein Bündnis von SPD und Grünen? Und wie würde Berlin sich verändern bei einer großen Koalition von Sozial- und Christdemokraten. Eine Analyse der wichtigsten Probleme und ihrer Lösungen von Gilbert Schomaker.

Das Problem: In den vergangenen Jahren gab es eine Vielzahl von Reformen. Außerdem müssen viele Schulen dringend saniert werden.

Bildung unter Rot-Grün: Die Grünen dringen auf Mindeststandards für Schulen: Alle Einrichtungen sollen vernünftige Fenster und Toiletten haben. Solche baulichen Mindestanforderungen würden unter Rot-Grün wohl für alle Schulen gelten. Gleichzeitig gäbe es keine weiteren Reformen. Die SPD hat schon jetzt den Schulfrieden ausgerufen. Die Schulpolitiker beider Parteien befürworten allerdings ein längeres gemeinsames Lernen - bis hin zur Gemeinschaftsschule für alle Schüler, die alle Abschlüsse anbieten soll.

Bildung unter Rot-Schwarz: Die CDU gab im Wahlkampf eine Garantie für die Gymnasien. Diese Garantie hätte wohl auch in einer Koalition mit der SPD Bestand. Gleichzeitig dringt die CDU darauf, das jahrgangsübergreifende Lernen freiwillig anzubieten. Jede Schule soll selbst entscheiden, ob sie Schüler der ersten und zweiten oder dritten Klasse zusammen unterrichtet.