PolitikNews

Libyen: Gaddafi: Keine Gespräche mit Rebellen bis zum "Jüngsten Tag"

Libyen

Gaddafi: Keine Gespräche mit Rebellen bis zum "Jüngsten Tag"

Der libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi hat direkten Gesprächen mit den Aufständischen erneut eine Absage erteilt. Er werde mit den Rebellen nicht sprechen bis zum "Tag des Jüngsten Gerichts", sagte Gaddafi in einer Rede vor Anhängern in der Stadt Sirte. "Ich werde nicht mit ihnen sprechen, es wird kein Gespräch zwischen uns geben bis zum Jüngsten Tag", sagte Gaddafi in seiner Heimatstadt. "Es ist die Stimme des libyschen Volkes - frei und ungehorsam - die ihnen antworten wird."

USA

Anonymous-Hacker entwendeten auch Nato-Daten

Die ins Visier der US-Behörden geratene Hackergruppe Anonymous hat nach eigenen Angaben Internetseiten der Nato geknackt und große Mengen vertrauliche Daten entwendet. "Wir haben jetzt ein Gigabyte Daten der Nato", teilte Anonymous am Donnerstag über den Internet-Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die meisten Dokumente könnten aber nicht veröffentlicht werden, weil dies "verantwortungslos" wäre, erklärte Anonymous. Die US-Bundespolizei FBI hatte am Dienstag mitgeteilt, in mehreren Bundesstaaten 16 mutmaßliche Hacker der Gruppe festgenommen zu haben.

Korea

Bewegung in Gesprächen über Atomprogramm

Mit dem ersten Spitzentreffen zwischen Nord- und Südkorea seit zweieinhalb Jahren ist Bewegung in die Gespräche über das Atomprogramm des kommunistischen Landes gekommen. Der nord- und der südkoreanische Atombeauftragte kamen am Freitag am Rande des Asean-Treffens auf Bali zu einem rund zweistündigen Gespräch zusammen. Beide Seiten bezeichneten das Treffen als hilfreich, um die Sechs-Parteien-Gespräche zur atomaren Abrüstung Nordkoreas wieder aufzunehmen. Man habe sich auf gemeinsame Anstrengungen zur Rückkehr an den Verhandlungstisch geeinigt, sagte der südkoreanische Vertreter Wi Sung-lac.