Terror

Medienbericht: Bin Laden wollte Obama töten

Der Top-Terrorist Osama Bin Laden plante zum Jahrestag des 11. September 2001 unter anderem, den US-Präsidenten Barack Obama zu töten. Das meldet der US-Sender ABC unter Berufung auf nicht genannte Washingtoner Regierungskreise.

Eine Alternative dazu wäre aus der Sicht Bin Ladens ein Anschlag auf General David Petraeus gewesen, Kommandant der internationalen Truppen in Afghanistan. Bin Laden hielt es anscheinend für aussichtsreich, ein Flugzeug oder ein Helikopter abzuschießen, in dem Obama oder Petraeus sitzen. Die Terrorgruppe al-Qaida teste, wie man mit einer Rakete die Präsidentenmaschinen Air Force One oder Marine One treffen könne, heißt es in dem Bericht weiter.

Doch Sicherheitsexperten halten diese Pläne für wenig erfolgversprechend. Beide Maschinen, die Air Force One und die Marine One, seien schwer zu treffen, die Abwehrsysteme seien zu robust. "Es ist schwer, aber nicht unmöglich, die Flugzeuge des Präsidenten oder von General Petraeus abzuschießen. Doch zwei Dinge machen ein solches Szenario sehr unwahrscheinlich: die Abwehrsysteme und die anderen Flugzeuge oder Helikopter, die sich zur gleichen Zeit in der Luft befinden", sagt Brad Garrett, ein ehemaliger hochrangiger FBI-Agent, der heute für ABC arbeitet.

Der Sender meldet zudem, dass Bin Laden weiterhin an der Idee, Flugzeuge als Terror-Waffen zu benutzen, festgehalten hätte. So habe er zum Beispiel über einen Anschlag auf eine große Sportveranstaltung in den USA nachgedacht. Osama Bin Laden, der Drahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001, war am 2. Mai diesen Jahres in seinem Versteck im pakistanischen Abbottabad von US Navy Seals getötet worden.