PolitikNews

Italien: Regierung beschließt Milliarden-Sparpaket

Italien

Regierung beschließt Milliarden-Sparpaket

Die italienische Regierung hat einen rigiden Sparplan zum Abbau der Staatsschulden verabschiedet. Das Kabinett billigte am Donnerstag nach vierstündiger Debatte ein Sparpaket in Höhe von rund 47 Milliarden Euro, mit dem bis 2014 ein ausgeglichener Haushalt erreicht werden soll. Ihren Vorschlag zur Erhebung einer Steuer auf Finanztransaktionen in Höhe von 0,15 Prozent ließ die Regierung am Freitag fallen. Regierungschef Silvio Berlusconi kündigte an, im Parlament erneut die Vertrauensfrage zu stellen, um das Sparpaket durchzusetzen.

Großbritannien

Britische Bevölkerungszahl um eine halbe Million gestiegen

Die britische Bevölkerung ist im vergangenen Jahr um eine halbe Million gewachsen. Das ist die höchste Wachstumsrate bei der Bevölkerung seit fast 50 Jahren. Wie das Nationale Statistikamt erklärte, lag die Bevölkerungszahl in dem Jahr bis Mitte 2010 bei 62,3 Millionen nach 61,8 Millionen im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der britische Einwanderungsminister David Green erklärte, die Statistik sei "einmal mehr Beweis für die Folgen, die zehn Jahre unkontrollierte Immigration gehabt haben".

Venezuela

Staatschef Chávez macht Krebserkrankung öffentlich

Der venezolanische Präsident Hugo Chavez hat eine Krebserkrankung eingeräumt und damit die Spekulationen um seinen Gesundheitszustand beendet. In einer emotionalen Fernsehansprache sagte der 56-Jährige in der Nacht zum Freitag, er sei während seines Kuba-Aufenthaltes an einem Tumor operiert worden. Die Genesung verlaufe "langsam und sorgfältig". Chávez machte keine Angaben, wann er nach Venezuela zurückkehren werde.

Kuba

Kauf und Verkauf von privatem Wohneigentum jetzt erlaubt

Kubas Regierung will künftig den Kauf und Verkauf von Wohneigentum und Autos zwischen Privatpersonen erlauben. Die Erleichterungen sollen noch vor Ende des Jahres in Kraft treten und auch für Ausländer gelten, wie die Parteizeitung "Granma" am Freitag in Havanna schrieb. Danach soll künftig die "Weitergabe von Wohneigentum - Kauf und Verkauf, Tausch, Schenkung, Überlassung - zwischen gebürtigen Kubanern mit Wohnsitz im Land und permanent auf Kuba lebenden Ausländern" möglich sein.

Spanien

Regierung macht Ausgaben von Wirtschaft abhängig

Die spanische Regierung machte ihre Ausgaben künftig von der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes abhängig. Das wurde per Dekret beschlossen, wie der stellvertretende Ministerpräsident Alfredo Perez Rubalcaba am Freitag mitteilte. Das Kabinett empfahl den halbautonomen Regionen des Landes, das gleich zu tun, anordnen kann sie das aber nicht.