Bahn-Projekt

Stuttgarter Regierung weist Gerüchte um Stresstest zurück

Das baden-württembergische Verkehrsministerium hat einen Zeitungsbericht zurückgewiesen, wonach das Bahn-Projekt Stuttgart 21 den Stresstest bestehen dürfte.

Die in dem Bericht verbreiteten Aussagen über den Ausgang des Stresstests seien reine Spekulation, erklärte das Ministerium. Die "Frankfurter Rundschau" zitierte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) jedoch mit den Worten: "Nach den bisher durchgesickerten Informationen wird der Stresstest wohl nicht scheitern." Die Bahn werde den Test wohl irgendwie schaffen.

Das Verkehrsministerium griff die "Frankfurter Rundschau" wegen des Berichts an. "Ein Interview von ,fr-online' mit dem Minister hat nie stattgefunden", sagte es. Außerdem zitierte es den Minister in einer Pressemitteilung, wonach die Ergebnisse des Stresstests dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg noch nicht vorlägen.

Der Stresstest soll klären, ob der geplante Tiefbahnhof in Spitzenzeiten 30 Prozent mehr leisten kann als der derzeitige oberirdische Kopfbahnhof. Der Test war in wochenlangen Schlichtungsgesprächen zwischen der früheren schwarz-gelben Landesregierung, die Stuttgart 21 befürwortete, und Projektgegnern Ende vergangenen Jahres vereinbart worden.

( rtr )