PolitikNews

Frankreich: Strafanzeige gegen Staatssekretär wegen sexueller Belästigung

Frankreich

Strafanzeige gegen Staatssekretär wegen sexueller Belästigung

Bei der französischen Staatsanwaltschaft ist eine Strafanzeige gegen ein Mitglied der Regierung von Staatspräsident Nicolas Sarkozy eingegangen. Die Anzeige richtet sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft gegen den Staatssekretär für den öffentlichen Dienst, Georges Tron. Offenbar wird Tron sexuelle Belästigung vorgeworfen. Wie die Zeitung "Le Parisien" berichtete, haben zwei Frauen angegeben, dass Tron sie mehrere Male belästigt habe. Eine der Frauen wurde mit den Worten zitiert, sie habe angesichts der Festnahme des ehemaligen IWF-Chefs Dominique Strauss-Kahn den Mut zu einer Anzeige gefasst.

USA

Giffords-Attentäter kommt vielleicht nie vor Gericht

Der mutmaßliche Attentäter von Tucson ist nach der Entscheidung eines US-Bundesrichters geistig nicht dazu in der Lage, sich vor einem Gericht zu verantworten. Damit ist der Prozess gegen den 22-jährigen Jared L. auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Entscheidung traf der Richter nachdem zwei Sachverständige zu dem Schluss gelangt waren, dass L. an Schizophrenie leide und psychisch nicht für einen Prozess befähigt sei. Er soll Anfang Januar der demokratischen Kongressabgeordneten Gabrielle Giffords im US-Staat Arizona in den Kopf geschossen, sechs Menschen getötet und 13 weitere verletzt haben. Richter Larry Burns ordnete an, dass der Angeklagte in eine staatliche Einrichtung kommt, um ihn dort für eine Prozessteilnahme zu befähigen.

Pakistan

Sechs Tote bei Selbstmordanschlag der Taliban

Taliban-Kämpfer haben in der pakistanischen Stadt Peshawar einen Selbstmordanschlag auf ein Polizeigebäude verübt und sechs Menschen getötet. 30 weitere Menschen wurden verletzt, wie die Behörden erklärten. In der Nähe des Anschlagsortes befanden sich auch Einrichtungen des pakistanischen Heeres. Experten sehen in den Gewaltakten Racheaktionen für die Tötung des Taliban-Anführers Osama Bin Laden durch eine amerikanische Spezialeinheit.

Ägypten

Neue diplomatische Beziehungen zum Iran

Erstmals seit der Islamischen Revolution im Iran 1979 strebt Ägypten die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Teheran an. "Wir haben das diskutiert, aber das letzte Wort hat das ägyptische Parlament", zitierten Medien den ägyptischen Außenminister Nabil al-Arabi. Dieser hatte am Rand eines Treffens auf der indonesischen Insel Bali mit seinem iranischen Amtskollegen Ali-Akbar Salehi gesprochen.