Militäreinsatz Bin LAden

Benutzte US-Militär einen bisher unbekannten Hubschrauber?

Große Verwirrung um ein paar Wrackteile. Beim Angriff auf Osama Bin Ladens Haus in Pakistan haben die US-Kommandosoldaten einen Hubschrauberverloren.

Das Bild seines halbwegs heilen Heckrotors versetzt Militärfachleute in Aufregung. Es handelt sich um eine noch nie gesehene Spezialversion mit kurzen Stummelrotorblättern und einer Abdeckung über der Rotorwelle. Der Zweck könnte darin bestanden haben, den Heckrotor nahezu lautlos und weniger radarauffällig zu machen. Die kantige Form des Restrumpfes legt nahe, dass der Helikopter eine Stealth-Version des Kampfhubschraubers Blackhawk war. Über einen solchen Helikopter gab es bisher nur Mutmaßungen.

Es wäre nicht das erste Mal, dass eine ausgereifte Tarntechnologie des US-Militärs praktisch über Nacht auf dem Gefechtsfeld erscheint. Als das Pentagon Ende 1988 endlich die Existenz des Tarnkappen-Jagdflugzeugs F-117 Nighthawk bestätigte, stand die Baureihe bereits knapp vor ihrer Einstellung. Nur zwei Jahre später wurden die letzten Exemplare an die US-Luftwaffe ausgeliefert - und das Nachfolgemodell YF-22 Raptor hatte bereits seine ersten Testflüge absolviert.

Die Wrackteile des rätselhaften Hubschraubers in Pakistan wurden abtransportiert. Nach China? Dann hätten die USA für Bin Laden einen sehr hohen Preis entrichtet - die Preisgabe eines Topgeheimnisses an den Weltmachtrivalen.