PolitikNews

Studie: Deutschland trödelt bei der Integration

Studie

Deutschland trödelt bei der Integration

Deutschland hat einer neuen Studie der Bertelsmann-Stiftung zufolge große Defizite bei der Integrationspolitik, der Bildung und der sozialen Teilhabe. Insgesamt sei das Land aber besser für die Zukunft gerüstet als viele andere OECD-Staaten, teilte die Stiftung bei der Veröffentlichung der Studie mit. Bei der Integrationspolitik liegt Deutschland demnach im Vergleich von 31 OECD-Staaten auf dem 20. Platz. "Menschen mit Migrationshintergrund haben schlechtere Chancen beim Zugang zu Bildung und auf dem Arbeitsmarkt", so die Stiftung. Angesichts des demografischen Wandels und des von vielen befürchteten Fachkräftemangels seien verstärkte Anstrengungen bei der Integration von Zuwanderern unumgänglich.

Islamkonferenz

Innenminister Friedrich attackiert SPD

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat sein Vorgehen bei der Islamkonferenz verteidigt und einen Boykottaufruf aus der SPD zurückgewiesen. Bei der Konferenz müsse man "Probleme wirklich ansprechen und sie nicht politisch korrekt ausblenden", sagte er der "Süddeutschen Zeitung". Der Boykottaufruf zeige, "dass die SPD die Muslime spalten will". Wer den Dialog aber abbrechen wolle, leiste der Integration keinen guten Dienst. "Ich bin zum Dialog bereit", sagte Friedrich.

Koalitionsverhandlungen

SPD-Chef Schmid will Superminister werden

Baden-Württembergs SPD-Vorsitzender Nils Schmid strebt in der grün-roten Regierung ein Superministerium an. Schmid wolle die Ressorts Wirtschaft und Finanzen bündeln, hieß es aus SPD-Kreisen. Da Grünen-Fraktionschef Winfried Kretschmann Ministerpräsident werden soll, möchte die SPD ihm einen möglichst starken Minister gegenüberstellen. Grüne und SPD haben mit Koalitionsverhandlungen begonnen.

Pflegeversicherung

FDP-Politiker für höhere Beiträge

Der FDP-Gesundheitspolitiker Lars Lindemann hält eine Anhebung des Beitrags in der Pflegeversicherung für unvermeidlich. "Wir werden um steigende Beiträge in der umlagefinanzierten Pflegeversicherung nicht herumkommen", sagte Lindemann der Berliner Morgenpost mit Blick auf die von der Koalition geplante Reform. Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) will erst später über die Finanzfrage reden.