Medien

Pressestimmen

Welt am Sonntag

Weite Teile des pazifischen Raums sind auf Naturkatastrophen dieser Art nicht annähernd so gut vorbereitet wie Japan. Wie wenig aber auch guter Küstenschutz gegen die Wassermassen auszurichten vermag, zeigten die Schreckensbilder aus dem Norden Japans. Es wäre daher verfrüht, von einem intakten Frühwarnsystem zu sprechen.

Bild

Die neu entbrannte Atomdebatte kann den Ausschlag geben, ob Schwarz-Gelb oder Rot-Rot-Grün die Wahl in Baden-Württemberg in zwei Wochen gewinnt. Die Atomangst aus Japan wird zum Joker im Superwahljahr. Union und FDP werden an ihrem Kurs der Atompolitik festhalten. Fraglich ist aber, ob die Regierung damit gegen die Macht der Bilder und Gefühle aus Fernost ankommt. Allen aber ist klar: Ein Blitz-Ausstieg aus der Kernenergie wäre nicht zu verantworten, weil nicht zu verkraften. Das sollte Anlass zur Mäßigung auch im Wahlkampf sein.

Frankfurter Allgemeine

Japan erlebt die schrecklichsten Stunden seit dem Zweiten Weltkrieg, vielleicht sogar die furchtbarsten Stunden seiner Geschichte überhaupt. Millionen Menschen sehen sich hilflos einer Gefahr ausgesetzt, die offenbar nicht mehr beherrschbar ist. Ihr Leben und Überleben hängt nun möglicherweise nur noch von Jodtabletten und den Launen der Pazifikwinde ab.