Solidarität

450 Menschen demonstrieren in Berlin für Demokratie

In der gesamten muslimischen Welt, aber auch in Europa haben Menschen am Freitag ihre Solidarität mit den ägyptischen Demonstranten bekundet.

In Berlin forderten rund 450 Ägypter und Sympathisanten erneut den Rücktritt des ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak. Die Demonstranten trugen Transparente mit Aufschriften wie "Ägypten verdient Demokratie" und "Wir sind das Volk". Einige Teilnehmer forderten die EU und die USA auf, ihre Unterstützung für Mubaraks Regime einzustellen. In Madrid händigten spanische Mitglieder von Amnesty International der ägyptischen Botschaft nach eigenen Angaben eine Petition mit 86 000 Unterschriften zur Unterstützung der ägyptischen Demonstranten aus.

In vielen muslimischen Ländern drückten Gläubige und Prediger ihre Solidarität aus. In der Hauptstadt Malaysias versammelten sich Hunderte Menschen vor der US-Botschaft und forderten die USA auf, mehr Druck auf Mubarak auszuüben. Der iranische Oberste Führer Ayatollah Ali Khamenei sagte in einer Ansprache, Mubarak habe sein Volk betrogen, weil er solch enge Beziehungen zu den USA und Israel unterhalten habe.