Info

Die Karriere eines umstrittenen Kopfes

Karriere Thilo Sarrazin wurde am 12. Februar 1945 in Gera geboren. Er machte sein Abitur in Recklinghausen, studierte Volkswirtschaft. 1973 trat Sarrazin in die SPD ein. In den 70er-Jahren arbeitete er sich im Bundesfinanzministerium hoch, war von 1981 bis 1982 Leiter des Ministerbüros. Anschließend wurde er Referatsleiter, war beteiligt an der Vorbereitung der deutsch-deutschen Währungsunion.

Berlin Von 1991 bis 1997 arbeitete Sarrazin als Staatssekretär im Finanzministerium in Rheinland-Pfalz. Nach Stationen unter anderem bei der Deutschen Bahn wurde er 2002 Finanzsenator in Berlin. Dort machte er sich als harter Sparer einen Namen. Bereits in dieser Zeit sorgte er mit Äußerungen über Hartz-IV-Empfänger für Schlagzeilen.

Buch 2009 wechselte Sarrazin schließlich auf seinen Wunschposten, wurde Vorstandsmitglied der Bundesbank. Im Sommer 2010 veröffentlichte er sein umstrittenes Buch "Deutschland schafft sich ab".

Interview Ende August gab Sarrazin der Berliner Morgenpost ein viel zitiertes Interview (siehe Ausriss). In diesem hatte er den heftig kritisierten Satz gesagt: "Alle Juden teilen ein bestimmtes Gen."

Rücktritt Im Zuge der Debatte zog sich Sarrazin von seinem Posten bei der Bundesbank zurück - zuvor war vonseiten des Bundespräsidenten erheblicher Druck auf ihn ausgeübt worden.