Kurt Beck: Wenigstens daheim beliebt

- Die Diskussion um den SPD-Chef und seine mögliche Kanzlerkandidatur reißt nicht ab. Im Gegenteil: Seine Berliner Turbulenzen als SPD-Chef verfolgen den Ministerpräsidenten inzwischen bis ins heimische Rheinland-Pfalz. Zwei Tage lang war Beck dort gerade wieder einmal unterwegs. Die traditionelle Sommerreise des Ministerpräsidenten führte dieses Mal in die Westpfalz. Doch so sehr sich Beck auch bemüht, den Blick der mitgereisten Journalisten auf die Schönheiten dieser Region und die Erfolge im Kampf gegen die dortigen Strukturprobleme zu lenken - seine Berliner Probleme holen den SPD-Chef inzwischen auch in der Heimat immer wieder ein. Das Treffen von SPD-Bundespolitikern mit Vertretern der Linken hat eine heftige Kontroverse bei den Sozialdemokraten ausgelöst. Durch die Begegnung entstehe der Eindruck, die SPD meine die Abgrenzung zur Linkspartei nicht ernst, sagte der Sprecher des Seeheimer Kreises, Johannes Kahrs, zu "Spiegel Online". Das "Netzwerk" in der SPD-Bundestagsfraktion forderte eine klärende Stellungnahme zu dem Treffen, an dem einige SPD-Vertreter teilgenommen hatten.