PolitikNews

Hessen: CDU-Kandidat schaltete Todesanzeige für Extremisten

CDU-Kandidat schaltete Todesanzeige für Extremisten

Der hessische CDU-Europakandidat Yasar Bilgin hat eine Todesanzeige für den rechtsextremen türkischen Politiker Muhsin Yazicioglu geschaltet. Die Annonce habe den früheren Chef der nationalistischen Grauen Wölfe als bedeutende Persönlichkeit gewürdigt, meldet der "Focus". Bilgin kandidiert auf dem vierten Platz der CDU-Landesliste für das Europaparlament und sitzt auch im Vorstand der CDU Hessen. Er bezeichnete die Anzeige als Ausdruck des Respekts vor Verstorbenen, der ungeachtet politischer Differenzen gelte. Zudem sei Yazicioglu sein Patient gewesen.

Berlusconi verspricht Kreuzfahrten für Obdachlose

Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat den Menschen in der Erdbebenregion Abruzzen kostenlose Kreuzfahrten versprochen. "Für den kommenden Sommer planen wir Ferien an der Adria und Kreuzfahrten, auf die wir Jugendliche und ganze Familien schicken wollen", erklärte der Ministerpräsident gestern in der regionalen Hauptstadt L'Aquila. Die Regierung werde die Kosten übernehmen. Die Beliebtheit des Regierungschefs hat durch sein promptes Handeln nach dem Erdbeben, bei dem Ende April fast 300 Menschen starben, noch zugenommen.

Atom-Endlager nahe der deutschen Grenze geplant

Tschechische Behörden erwägen einem Medienbericht zufolge den Bau eines Atomendlagers unweit der deutschen Grenze in Südböhmen. Der Direktor des Amts für Nuklearabfallentsorgung, Vitezslav Duda, bestätigte der "Passauer Neuen Presse" entsprechende Überlegungen. Seine Behörde wolle in den nächsten Tagen der Regierung eine geologische Analyse vorlegen, in der zwei bisherige Militärsperrgebiete als Standorte für ein Endlager vorgeschlagen werden: Hradiste bei Karlsbad sowie Boletice nahe Krumau, rund 40 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt.