SPD

Steinmeier heißt nicht mehr Frank-Walter ...

Deutschland hat einen Außenminister. Das ist jetzt nicht ganz so neu, der Mann dazu ist es auch nicht. Allerdings neu ist dagegen, dass dem Mann jetzt quasi offiziell ein Vorname weggenommen wurde.

Es geschah im Dienst an der Sache: Weil Herr Steinmeier nicht nur Außenminister ist, sondern darüber hinaus noch dieses Jahr für die SPD Bundeskanzler anstelle der Kanzlerin werden will, haben die Wahlkampfstrategen beschlossen, dass Herr Steinmeier in Zukunft nicht mehr "Frank-Walter Steinmeier", sondern nur noch "Frank Steinmeier" heißt.

Parteichef Franz Müntefering übte den neuen Namen für den Mann mit dem alten Amt bereits am Dienstagabend - er sprach auf dem Berlinale-Empfang der Genossen nur noch von "Frank Steinmeier". Vermutlich, weil sich das prägnanter anhört. Der Außenminister beeilte sich hinzuzufügen, alte Freunde riefen ihn ohnehin nur Frank. Vor diesem Hintergrund wollen wir die Frage, ob die Aktion mit dem nicht eben schmeichelhaften Ausspruch "Mein Gott, Walter" zu tun haben könnte, gar nicht mehr stellen. Genauso, wie wir nicht darüber nachdenken, ob es ein gewisser Franz Strauß wohl an Helmut Schmidt vorbei ins Kanzleramt geschafft hätte. Unser Tipp: locker bleiben, Walter!