Wahlen

Aserbaidschan wählt neuen Präsidenten

Aserbaidschan hat gestern über den künftigen Präsidenten des zentralasiatischen Landes abgestimmt. Ein Sieg von Amtsinhaber Ilham Alijew galt als sicher, weil die fünf wichtigsten Oppositionsparteien die Wahl boykottieren.

- Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) entsandte mehr als 400 Beobachter und kritisierte die Regierung bereits für den Ablauf des Wahlkampfs scharf.

Alijew muss sich gegen sechs Herausforderer durchsetzen, die jedoch Beobachtern zufolge keine wirkliche Alternative darstellen. Die Opposition wirft der EU und den USA indes vor, aus Sorge um die eigene Energiesicherheit nicht genügend Druck auf die Regierung in Baku auszuüben. "Solange es in Aserbaidschan keine Demokratie gibt, können die langfristigen Interessen Europas und der USA nicht sichergestellt werden", sagte der Parteivorsitzende der Volksfont, Ali Karimli.

Die Oppositionsparteien begründen ihren Boykott mit befürchtetem Wahlbetrug. Zudem hat die Regierung unabhängige Medien geschlossen und Oppositionelle inhaftiert.