Trauer im mexikanischen Chiapas

Foto: SMS PS EV

Es ist ruhiger geworden um Chiapas, dem indianisch geprägten Bundesstaat im südlichen Mexiko. Doch die aufrührerischen «Zapatisten» haben ihren Kampf um Land und Einkommen noch nicht aufgegeben. Mit María Gutiérrez (M.) trauern Vermummte um deren Mann, der von Paramilitärs ermordet worden sein soll. 2001 räumte der Kongress den Indianern mehr Rechte ein, was den Rebellen aber nicht reichte