Nachrichten

Aus aller Welt

Großbritannien: Blinder Passagier stürzt aus Flugzeug in den Tod ++ USA: Häftling wollte mit Seil aus Bettlaken fliehen ++ Indien: Elefanten in Indien müssen vor Gericht erscheinen

Blinder Passagier stürzt aus Flugzeug in den Tod

Auf dem Dach eines Londoner Geschäfts ist die Leiche eines Mannes gefunden worden, der mutmaßlich als blinder Passagier aus einem British-Airways-Flugzeug gestürzt ist. Es bestehe der Verdacht, dass er mit einem anderen Mann in einem Fahrwerksschacht des Flugzeuges von Johannesburg in Südafrika fast 13.000 Kilometer bis nach London geflogen sei, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft. Der zweite Mann liegt in einem Londoner Krankenhaus, sein Zustand ist der Polizei zufolge ernst. Die Fluggesellschaft arbeite mit der Polizei und den Behörden in Johannesburg zusammen, um die Fakten in diesem „sehr seltenen Fall“ zu klären.

Häftling wollte mit Seil aus Bettlaken fliehen

Ein Häftling in den USA hat für einen geplanten Ausbruchsversuch offenbar Anleihen bei alten Gefängnisfilmen genommen. In seiner Zelle fanden die Wärter 64 aneinandergeknüpfte Bettlaken, wie die Behörden im Manhattan Detention Center am Donnerstag (Ortszeit) mitteilten. Eigentlich hatten sie die Zellen nach Drogen durchsucht. Ein Beamter aus der Poststelle wurde bei der Razzia ebenfalls festgenommen, weil er die Häftlinge mit Drogen und Handys versorgt haben soll. Erst vor knapp zwei Wochen waren zwei verurteilte Mörder aus einem Hochsicherheitsgefängnis im Norden des Staates New York ausgebrochen. Sie sind immer noch auf der Flucht.

Elefanten in Indien müssen vor Gericht erscheinen

Eine Elefantenmutter und ihr Kalb haben in einem Eigentümerstreit vor einem indischen Gericht erscheinen müssen. Der Richter im Bundesstaat Assam sei aus dem Saal gelaufen und habe die beiden Dickhäuter auf der Wiese vor dem Gebäude in Augenschein genommen, berichtete der indische Sender NDTV am Donnerstag. Die beiden Tiere wurden demnach vor einigen Tagen an der Grenze zu Bangladesch gefunden. Sowohl ein Inder als auch ein Bangladescher behaupteten nun, Besitzer der beiden Elefanten zu sein. Bis zum Ende des Gerichtsverfahren sollen sich indische Wildhüter um die beiden Tiere kümmern.