Nachrichten

Aus aller Welt

Deutschland: Kein Bundesverdienstkreuz für Studentin Tugce ++ Italien: Kippe am Strand: 200 Euro Strafe für Deutschen ++ USA: Tote Krabben färben Strände in Kalifornien orange ++ Indien: Mumbai geht gegen Tabak-Spucker vor

Kein Bundesverdienstkreuz für Studentin Tugce

Die nach einem verhängnisvollen Schlag ins Gesicht gestorbene Studentin Tugce wird nicht posthum mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Diese Entscheidung teilte das Bundespräsidialamt am Mittwoch in Berlin mit. Der Tod der 22-Jährigen habe Bundespräsident Joachim Gauck sehr berührt, doch eine ausführliche Prüfung und die Würdigung aller Umstände habe ergeben, „dass die sehr engen Voraussetzungen für eine posthume Verleihung nicht im erforderlichen Maße erfüllt sind“.

Kippe am Strand: 200 Euro Strafe für Deutschen

Ein deutscher Tourist muss 200 Euro Strafe zahlen, weil er an einem Strand auf Sardinien eine Zigarette ausgedrückt haben soll. Die Polizei habe den Mann aus Brandenburg am Strand von Poetto auf der italienischen Ferieninsel erwischt, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch berichtete. Die Polizei habe zudem eine Gruppe Jungen zurechtgewiesen, die am Strand Ball gespielt hätten. Auch ein einsamer Hund sei eingesammelt worden.

Tote Krabben färben Strände in Kalifornien orange

Tausende tote Krabben färben derzeit die Strände in Südkalifornien orange. Die Tiere der Art Pleuroncodes planipes würden vor allem rund um San Diego auftreten, teilte die Scripps Institution of Oceanography in La Jolla mit. Die Wissenschaftler nennen das Klimaphänomen El Niño und das damit verbundene wärmere Wasser als Grund für die Schwemme. Die Wissenschaftler raten davon ab, die gut zehn Zentimeter langen Krabben zu essen. Niemand könne wissen, ob sich in den Körpern Gifte entwickelt hätten.

Mumbai geht gegen Tabak-Spucker vor

Tabak- und Betelnuss-Liebhaber dürfen in der indischen Metropole Mumbai bald keinen braunen Speichel mehr ausspucken. Als erster Bundesstaat Indiens will Maharashtra ein Anti-Spuck-Gesetz einführen, wie die „Times of India“ am Mittwoch berichtete. Wer dabei erwischt wird, wie er sich des braunen Schleims entledigt, muss laut dem Bericht bald 1000 Rupien (14 Euro) zahlen und einen Tag Sozialarbeit leisten. Wiederholungstäter sollen ein Vielfaches davon zahlen müssen.