Waterloo, 200 Jahre später

Der Song der schwedischen Kultband Abba ist ein Ohrwurm und in London heißt ein Bahnhof so: Waterloo.

Jetzt versucht auch das belgische Städtchen mit diesem Namen noch einmal weltbekannt zu werden. Denn das war es vor 200 Jahren schon einmal, als am 18. Juni 1815 der Franzosenkaiser Napoleon bei Waterloo seine entscheidende Niederlage erlitt. Für die 200-Jahr-Feiern erwachen die 30.000-Einwohner-Stadt und die Gegend im Umland von Brüssel neu. Und historische Schauspiele lassen an drei Tagen die Ereignisse der Schlacht von Waterloo noch einmal aufleben.