Urteil

Lebenslange Haft nach Doppelmord an Töchtern

Nach dem Mord an ihren beiden Töchtern muss eine Mutter aus Köngen bei Esslingen lebenslang in Haft.

Das Landgericht Stuttgart verurteilte die 41-Jährige wegen Doppelmords. Sie habe sich mit der Tat an ihrem Ehemann rächen wollen, der sich offenbar von ihr trennen wollte, sagte der Vorsitzende Richter Wolfgang Hahn am Montag. Er sprach von einer „Anklage gegen den Mann“ und einem „egoistischen Motiv“. „Sie wollte ihn bestrafen, ihm die Kinder nehmen“, sagte Hahn. Die 41-Jährige habe die Bluttat geplant, ihre Opfer seien arg- und wehrlos gewesen.

Anita N. hatte bereits direkt nach der Tat Anfang November 2014 zugegeben, die sieben und zehn Jahre alten Mädchen im Schlaf erstochen zu haben – die jüngere mit 11 Messerstichen, die ältere in einem langen Todeskampf mit 40. Zuvor soll sie ihren Töchtern Schlafmittel verabreicht haben.

Den Vater der Kinder hatte die Angeklagte vergangene Woche um Vergebung gebeten. Auslöser der Bluttat könnte seine Ankündigung gewesen sein, sich von ihr trennen zu wollen. Die 41-Jährige war sich sicher, dass er dann auch die Kinder mitnehmen würde. Ihr Anwalt hatte das Gericht in seinem Plädoyer aufgerufen, die „tiefe Verzweiflung“ seiner Mandantin strafmildernd zu berücksichtigen. Die Kinder seien ihr Ein und Alles gewesen, sagte sie. Ohne die Mädchen habe sie nicht mehr leben wollen. Nach der Tat hatte die Frau versucht, sich selbst das Leben zu nehmen. Ihre Verletzungen seien aber zu keinem Zeitpunkt lebensbedrohlich gewesen, sagte Hahn.