Nachrichten

Leute

Gecancelt: Robert Redford steigt bei Politthriller aus ++ Geschadet: Robbie Williams: Privates Glück auf Kosten der Songs ++ Gefallen: Musiker David Grohl setzt Konzert nach Beinbruch fort ++ Geheim: Lady Gaga war vor Auftritt tagelang im Hotel versteckt

Robert Redford steigt bei Politthriller aus

Robert Redford soll nach Angaben des Branchenblattes „Hollywood Reporter“ als Regisseur von dem geplanten Politthriller „Against All Enemies“ abgesprungen sein. Die Dreharbeiten sollten im Herbst beginnen. Der 78-Jährige sei dann mit den Werbekampagnen für zwei andere Filme beschäftigt, heißt es. Zuletzt führte Redford Regie bei „The Company You Keep – Die Akte Grant“ (2012).

Robbie Williams: Privates Glück auf Kosten der Songs

Robbie Williams, englischer Popsänger, glaubt, dass sein privates Glück seiner Kreativität geschadet hat. „Ich muss zugeben, dass meine Songs tatsächlich nicht mehr so gut sind, seit ich so glücklich bin“, sagte der 41-Jährige der Berliner Morgenpost. „Es fällt mir gerade schwer, etwas zu finden, über das ich singen könnte.“ Er tue sich schwer, über positive Dinge zu schreiben. „Schmerz ist ein leichterer Ort für mich, um einen Song zu schreiben“, erläuterte er. „Es ist mir vertrauter.“

Musiker David Grohl setzt Konzert nach Beinbruch fort

US-Rockstar Dave Grohl hat sich auf der Bühne ein Bein gebrochen – und das Konzert trotzdem zu Ende gespielt. Der Sänger der Rockband Foo Fighters fiel am Freitagabend bei einem Konzert im schwedischen Göteborg beim zweiten Song von der Bühne und verletzte sich. Der Sturz ist auf zahlreichen Fotos und Videos zu sehen, die entsetzte Fans im Internet hochgeladen haben. Doch statt das Konzert abzubrechen, sang Grohl nach kurzer Unterbrechung mit Gipsbein im Sitzen weiter.

Lady Gaga war vor Auftritt tagelang im Hotel versteckt

Die Tage vor ihrem Auftritt bei der Eröffnungsfeier der umstrittenen Europaspiele in Aserbaidschan hat US-Sängerin Lady Gaga versteckt in einem Hotel in Baku verbracht. Die Koordinatorin der Feier sagte, es sei sehr schwierig gewesen, Lady Gagas Anwesenheit geheim zu halten. Die Sängerin sei aber freundlich genug gewesen, im Hotel zu bleiben und sich für einige Tage nicht zu regen. Am Freitagabend hatte sie bei der pompösen Feier vor 68.000 Zuschauern den John-Lennon-Song „Imagine“ vorgetragen.