Nachrichten

Leute

Wie dämlich: König Willem-Alexander von Sprayern beleidigt ++ Wie löblich: Jackie Chan ist Singapurs Anti-Drogen-Botschafter ++ Wie peinlich: Zoo benennt Affenbaby nach Prinzessin Charlotte ++ Wie ärgerlich: Charlize Theron hat Mühe bei der Arbeit mit Sean Penn

König Willem-Alexander von Sprayern beleidigt

Sprayer haben den königlichen Palast in Amsterdam mit Majestätsbeleidigungen beschmiert. Die Täter hatten in der Nacht zum Donnerstag „Fuck de koning“ auf die Mauern gesprüht. Die Schmierereien folgten auf die Verfolgung eines Mannes, der 2014 bei einer Demonstration gegen Rassismus verhaftet worden, weil er „Fuck den König, fuck die Königin, fuck das Königshaus“ gerufen hatte. Nachdem er eine Geldstrafe von 500 Euro nicht akzeptiert hatte, leitete die Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren ein.

Jackie Chan ist Singapurs Anti-Drogen-Botschafter

Action-Star Jackie Chan steht für den Stadtstaat Singapur als Anti-Drogen-Botschafter im Rampenlicht. Der 61-Jährige war am Donnerstag dabei, als Studenten ein Onlinespiel gegen Drogen präsentierten. Immer mehr junge Leute wollten Drogen einfach mal ausprobieren, so Chan. „Man kann aber damit nicht experimentieren – man wird süchtig.“ Chans Sohn Jaycee Chan, 32, saß vor kurzem nach einem Rauschgiftdelikt sechs Monate im Gefängnis. „Ich habe mich für ihn geschämt“, so der 61-Jährige.

Zoo benennt Affenbaby nach Prinzessin Charlotte

Ein japanischer Zoo hat sein erstes Affenbaby des Jahres nach der jüngst geborenen britischen Prinzessin Charlotte benannt und damit einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Der Zoo in der südjapanischen Stadt Oita entschuldigte sich am Donnerstag auf seiner Webseite dafür, die Gefühle von Menschen verletzt zu haben. Er erwägt nun, das Affenbaby umzutaufen. Kritiker meinten, den weiblichen Makaken-Nachwuchs Charlotte zu nennen, sei respektlos gegenüber der britischen Königsfamilie.

Charlize Theron hat Mühe bei der Arbeit mit Sean Penn

Die südafrikanische Schauspielerin Charlize Theron, 39, hat die Zusammenarbeit mit ihrem Partner Sean Penn, 54, für den Film „The Last Face“ als schwierig empfunden. „Ich musste zum ersten Mal beiseite legen, dass er mein Partner und die Liebe meines Lebens ist. Die Arbeit hat sich wirklich in mein Privatleben gebohrt, und das hat es sehr schwer gemacht“, sagte Theron dem Magazin „Elle“. Penn führt Regie bei dem Liebesdrama, das in Afrika gedreht wurde.