Englisches Königshaus

London wartet gespannt auf das Royal-Baby

Die Geburt des zweiten Kindes von Prinz William, 32, und seiner Frau Kate, 33, ließ am Donnerstag noch auf sich warten – royale Fans freuten sich trotzdem über einen besonderen Geburtstag.

Der Brite Terry Hutt, seit Jahrzehnten großer Anhänger der Königsfamilie, hat vor dem Londoner St. Mary’s Krankenhaus seinen 80. Geburtstag gefeiert. Es gab Kuchen und Geschenke – die allerdings für den noch unbekannten Königsspross. „Eine Freundin von mir hat ein Baby-Outfit gestrickt – passend für einen Jungen oder ein Mädchen“, sagte Hutt, der hoffte, das Kind möge an seinem Geburtstag geboren werden. Auch für den großen Bruder Prinz George hatte Hutt ein Geschenk dabei: eine Spardose in Form eines Londoner Busses. „Damit er lernt, auf sein Geld aufzupassen.“ Seinen eigenen Geburtstag will Hutt erst feiern, wenn das Spektakel vor dem privaten Lindo-Krankenhausflügel vorbei ist.

Teddys für die Fans

Die Fans warten dort seit mehr als einer Woche auf die Geburt. Erst stand der Geburtstag von Uroma Queen Elizabeth, 89, am 21. April bei den Buchmachern hoch im Kurs, dann der vierte Hochzeitstag von William und Kate am 29. April. Beide Daten verstrichen ohne Baby-News aus dem Kensington Palace. Am Donnerstag wurden die Parkverbotsschilder vor dem Lindo-Flügel erneuert. Ursprünglich sollte das Verbot nur bis zu diesem Donnerstag gelten – jetzt gilt es bis zum 5. Mai.

Das gespannte Warten hat jetzt ein britischer Wettanbieter zum Anlass genommen, ein bisschen Stimmung in die größer werdende Masse der Fans zu bringen: Am Freitag ließ der Anbieter William Hill zwei überdimensionale Teddys auf einem Lastwagen vor die Klinik fahren – einen mit einer blauen, einen mit einer rosa Schleife. Noch den ganzen Tag sollen die Teddys durch die Stadt gefahren werden und so ganz nebenbei auch Werbung machen für Wetten auf den Namen des Königssprosses.