Aus aller Welt

Aus aller Welt

Niedersachsen: Drei Tote bei schwerem Unfall auf Autobahn 1 ++ Sachsen-Anhalt: Misshandlungs-Vorwürfe: Tagesmütter freigesprochen ++ USA: Verdächtiges Paket: Freiheitsstatue evakuiert ++ China: Behörden sind gegen Striptease bei Beerdigungen

Drei Tote bei schwerem Unfall auf Autobahn 1

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 bei Wildeshausen sind am Freitag drei Menschen getötet worden. Fünf Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer, wie die Polizei in Delmenhorst mittelte. Der Fahrer eines Sattelzuges hatte ein Stauende übersehen und zwei Autos auf einen anderen Lastwagen aufgeschoben und sie zerdrückt. Nähere Angaben zu den Opfern konnte die Polizei zunächst nicht machen.

Misshandlungs-Vorwürfe: Tagesmütter freigesprochen

Das Landgericht Magdeburg hat am Freitag zwei Tagesmütter vom Vorwurf der Misshandlung Schutzbefohlener freigesprochen. Der Anklagevorwurf könne nicht nachgewiesen werden. Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft die beiden Frauen – Mutter und Tochter – wegen 89 konkreter Taten angeklagt. Eine Gutachterin hatte allerdings bei drei Hauptbelastungszeuginnen die Grenze zwischen Erlebtem und Übertreibungen nicht genau ausmachen können.

Verdächtiges Paket: Freiheitsstatue evakuiert

Die Freiheitsstatue in New York ist nach dem Fund eines verdächtigen Paketes evakuiert worden. Hunderte Besucher wurden am Freitag mit Booten von der Insel Liberty Island im Hafen der Millionenmetropole zurück zum Festland gebracht, wie die New Yorker Polizei mitteilte. Spezielle Bombensuchtrupps untersuchten die Insel und die Statue. Wenig später gab die Polizei Entwarnung, Sprengstoff wurde nicht gefunden.

Behörden sind gegen Striptease bei Beerdigungen

Eine neue Mode bei Beerdigungen in China ist den Behörden ein Dorn im Auge. Das Kulturministerium in Peking kündigte an, mit aller Härte gegen Stripper bei Trauerfeiern vorzugehen. Alle in Striptease-Darbietungen verwickelten Personen müssten „mit sofortigen Ermittlungen und Strafen“ rechnen. Laut der Nachrichtenagentur Xinhua werden die Stripper oft gebucht, um Gäste zu einer Beerdigung zu locken.