Nachrichten

Leute

| Lesedauer: 2 Minuten

Begrüßung: Kim Kardashian in Armenien stürmisch empfangen ++ Bestellung: „Stierkämpferin“ Madonna macht Schneider glücklich ++ Beistand: Amal Clooney verteidigt Ex-Präsidenten ++ Bekenntnis: Frances Bean Cobain mag Musik von Nirvana nicht

Kim Kardashian in Armenien stürmisch empfangen

US-Sternchen Kim Kardashian ist bei ihrer Ankunft in der armenischen Hauptstadt Eriwan von einer Menschenmenge stürmisch empfangen worden. Am Mittwochabend landete sie mit ihrem Ehemann, dem Rapper Kanye West, ihrer Tochter North und ihrer Schwester Khloe in Eriwan. Mädchen in Tracht reichten den US-Prominenten Brot und Salz zur Begrüßung. „Ich bin glücklich, hier zu sein“, sagte die 34-Jährige als Antwort auf zahllose Fragen von Reportern.

„Stierkämpferin“ Madonna macht Schneider glücklich

Sängerin Madonna, 56, hat einen Provinz-Schneider in Spanien glücklich gemacht. Für ihre nächste Welttournee bestellte die US-Sängerin nämlich bei einer weitgehend unbekannten Schneiderei der 18.000-Einwohner-Gemeinde Utebo in der Provinz Saragossa zwei Torero-Kostüme und einen Stierkämpfer-Umhang. „Mein Vater ist auf Wolke sieben. Das ist der Lohn für jahrelange, harte Arbeit“, sagte der Sohn von Schneidermeister Daniel Roqueta, 67.

Amal Clooney verteidigt Ex-Präsidenten

Amal Clooney, 37, Ehefrau des Schauspielers George Clooney, soll den zu einer 13-jährigen Freiheitsstrafe verurteilten maledivischen Ex-Präsidenten Mohamed Nasheed verteidigen. Die Menschenrechtsanwältin arbeitet laut einer Stellungnahme vom Mittwoch (Ortszeit) in einem Team mit Jared Genser, der zuvor unter anderem Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi vertreten hat. Nasheed war im März für die Festnahme des obersten Richters Abdulla Mohamed im Januar 2012 verurteilt worden.

Frances Bean Cobain mag Musik von Nirvana nicht

Frances Bean Cobain, Tochter von Nirvana-Legende Kurt Cobain, kann mit der Musik ihres Vaters nicht viel anfangen. „Ich stehe nicht wirklich auf Nirvana“, sagte sie dem Musikmagazin „Rolling Stone“. „Die Grunge-Szene interessiert mich nicht wirklich.“ Lediglich den Nirvana-Song „Dumb“ finde sie toll: „Ich weine jedes Mal, wenn ich ihn anhöre.“ Die 22-Jährige hat gerade eine Dokumentation über das Leben ihres Vaters mit dem Titel „Cobain: Montage of Heck“ produziert, die aktuell im Kino läuft.