Nachrichten

Leute

Präpariert: Heather Mills will bei den Paralympics starten ++ Fasziniert: Beyoncé macht ihrem Mann eine Liebeserklärung ++ Operiert: Daniel Craig während Drehpause am Knie operiert ++ Interessiert: Georg Gänswein von klein auf ein Bayern-Fan

Heather Mills will bei den Paralympics starten

Heather Mills, Ex-Frau von Ex-Beatle Paul McCartney, ist nach eigener Darstellung die schnellste Behinderte auf Skiern. Auf einer eigens präparierten Piste in Vars in den französischen Alpen erreichte die 47-Jährige, die mit einer Unterschenkelprothese fährt, die Geschwindigkeit von 103,6 Meilen pro Stunde (166 Kilometer pro Stunde), wie das britische Magazin „Hello!“ berichtete. Mills will bei den Paralympics 2018 in Südkorea teilnehmen.

Beyoncé macht ihrem Mann eine Liebeserklärung

Beyoncé hat einen Überraschungssong im Musik-Streamingdienst Tidal veröffentlicht, den sie ihrem Mann Jay-Z zum Hochzeitstag widmet. Die US-Sängerin veröffentlichte am Wochenende auf ihrer Facebook-Seite einen 15 Sekunden langen Ausschnitt aus dem Lied und verweist am Ende auf den von dem Rapper gegründeten kostenpflichtigen Musikdienst. Beyoncé und Jay-Z sind seit April 2008 verheiratet. In dem Video zu „Die With You“ ist Beyoncé am Klavier zu sehen, wie sie Liedzeilen singt wie: „Ich öffne meine Augen, nur um Dich zu sehen, ich lebe, nur um mit Dir zu sterben.“

Daniel Craig während Drehpause am Knie operiert

James-Bond-Darsteller Daniel Craig, 47, hat sich bei den Dreharbeiten zum neuen 007-Streifen „Spectre“ am Knie verletzt. Während der österlichen Drehpause habe er sich einer Arthroskopie unterziehen müssen, teilte die Produktionsfirma Eon am Sonntag mit. Es habe sich „nicht um eine große Sache“ gehandelt. Craig könne bei der Fortsetzung der Dreharbeiten am 22. April in den Pinewood Studios bei London dabei sein. „Spectre“ wird der vierte Bond mit dem blonden Herzensbrecher Daniel Craig in der Rolle des Superagenten im Geheimdienst Ihrer Majestät.

Georg Gänswein von klein auf ein Bayern-Fan

Georg Gänswein, 58, Präfekt des Päpstlichen Hauses und Privatsekretär des emeritierten Papstes Benedikt XVI., hat sich als Fan des FC Bayern München geoutet. Von klein auf habe er sich für den Verein begeistert, sagte der aus dem Schwarzwald stammende Erzbischof in einem vom Bayerischen Fernsehen am Ostersonntag ausgestrahlten Interview. Deshalb sei es für ihn auch „sehr schön“ gewesen, im Oktober 2014 erstmals, seitdem er in der Vatikanstadt lebe, im Stadion live bei einem Champions-League-Spiel dabei gewesen zu sein. Damals siegten die Bayern 7:1 gegen den AS Rom.