Nachrichten

Aus aller Welt

Deutschland: Neun Häftlinge treten in Thüringen in Hungerstreik ++ Frankreich: Betrunkener versucht Boot wiederzubeleben ++ Großbritannien: Polizei ermittelt nach „Top Gear“-Aus für Clarkson

Neun Häftlinge treten in Thüringen in Hungerstreik

In der Thüringer Justizvollzugsanstalt Hohenleuben sind neun Häftlinge in den Hungerstreik getreten. Die Männer im Alter von 27 bis 41 Jahren nehmen nach Angaben der Landesregierung seit Freitag kein Essen zu sich. „Die Situation ist unverändert“, sagte der Leiter des Justizministerbüros, Sebastian von Ammon, am Sonntag. Allerdings gebe es keinen gemeinsamen Forderungskatalog, sondern verschiedene Gründe für die Essensverweigerung. Diese reichen laut dem Sprecher vom Ärger über die Verpflegung bis zur Unzufriedenheit mit der sozialen Betreuung. Die Männer sitzen unter anderem wegen Drogenmissbrauchs und Bandendiebstahls ein.

Betrunkener versucht Boot wiederzubeleben

Ein Betrunkener hat in Frankreich vergeblich versucht, ein Schlauchboot per Mund-zu-Mund-Beatmung wiederzubeleben. Eine Polizeistreife in Vannes in der Bretagne wurde nach Angaben eines Sprechers in der Nacht zum Sonntag auf den Mann aufmerksam, der sich auf einem Werftgelände auffällig verhielt. Der 22-Jährige habe am Boden gekniet und sei dabei gewesen, eifrig in das Ventil des Schlauchboots zu pusten. Den Beamten berichtete der junge Mann dem Sprecher zufolge, „dass die Person nicht ansprechbar ist und gerettet werden muss“. Er habe bereits einen Krankenwagen alarmiert und es mit einer Herzdruckmassage versucht.

Polizei ermittelt nach „Top Gear“-Aus für Clarkson

Der Rausschmiss von „Top Gear“-Moderator Jeremy Clarkson in Großbritannien hat dessen Fans so erzürnt, dass es sogar eine Morddrohung gegen BBC-Generaldirektor Tony Hall geben soll. Scotland Yard ermittle wegen einer Morddrohung vom Mittwoch, bestätigte die Polizeibehörde am Sonntag. Am Mittwoch hatte Hall bekanntgegeben, dass der Vertrag des Kultmoderators nicht verlängert werde. Clarkson hatte einen Produzenten der Autosendung „Top Gear“ angegriffen und beleidigt. Die „Daily Mail“ veröffentlichte am Sonntag Bilder, die Hall und seine Frau unter Polizeischutz zeigen sollen. Wie es mit „Top Gear“ weitergeht, ist offen.