Kriminalität

Polizist in Stuttgart nach Schüssen auf Fluchtauto überfahren

Bei einer geplanten Festnahme in Stuttgart ist ein Polizist schwer verletzt worden, als er von dem Wagen der zwei Verdächtigen überfahren wurde.

Die beiden im Zuge von Drogenermittlungen von der Polizei Reutlingen gesuchten Männer wurden daraufhin bei einem Einsatz eines Mobilen Einsatzkommandos aus Göppingen am späten Mittwochabend von den Beamten angeschossen und festgenommen, wie das Polizeipräsidium Stuttgart am Donnerstag mitteilte.

Der Wagen der beiden Männer sollte in der Stuttgarter Innenstadt wegen des Verdachts gestoppt werden, dass sich in dem Fahrzeug Drogen befinden. Demnach wollten die Beamten das Auto der beiden Tatverdächtigen an einer Straßenkreuzung in der Innenstadt umstellen, deshalb bremsten sie die Täter in ihrem Fahrzeug aus. Als ein 32-jähriger Beamter anschließend an das Auto herantrat, gab der 21-jährige Fahrer laut Polizei sofort Gas. Der Wagen überrollte mutmaßlich mit dem linken Vorderrad den Polizisten. Die Kollegen des 32-Jährigen gaben demnach mehrere Schüsse ab und trafen den Fahrer und den 23-jährigen Beifahrer an Armen und Beinen.

Der überfahrene Beamte wurde so schwer verletzt, dass zunächst um sein Leben gefürchtet wurde. Er war nach Angaben der Polizei am Donnerstagmorgen außer Lebensgefahr. Die beiden mutmaßlichen Kriminellen, denen die Polizeiaktion galt, wurden verletzt und noch in der Nacht notoperiert. Weder der Polizist noch die beiden Verdächtigen schwebten am Donnerstag in Lebensgefahr. Gegen die beiden Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Mordes eingeleitet. Bei der Durchsuchung des Wagens fanden Beamte vier Kilogramm Marihuana in einer Tasche.