Unglück

Mann überlebt Sturz von 1200 Meter hoher Klippe auf Sri Lanka

Einen so aufmerksamen und fähigen Schutzengel haben wohl nur die Allerwenigsten.

Extremes Glück im Unglück hatte jedenfalls ein frisch vermählter Niederländer, der auf Sri Lanka ein Foto von seiner frisch angetrauten Frau machen wollte – und eine 1200 Meter hohe Klippe namens World’s End (Ende der Welt) hinunterstürzte. Offenbar hatte er einige Schritte rückwärts gemacht, um sie aufnehmen zu können. Wie ein Armeesprecher erklärte, hatte der 35-Jährige aber Glück, da er nach 45 Metern an einem Baum hängenblieb. „Er ist der erste Mensch, der einen Sturz vom World’s End überlebt hat“, sagte der Armeesprecher.

Demnach befreiten rund 40 Soldaten den Mann mit Seilen aus seiner misslichen Lage. Allerdings musste er auf den Schultern der Soldaten fünf Kilometer weit getragen werden, bevor sie eine Straße erreichten, von wo ihn ein Jeep ins Krankenhaus fahren konnte. Der Zustand des Mannes sei stabil und er sei außer Lebensgefahr, sagte der Armeesprecher. Die Klippe World’s End ist die Hauptattraktion des Horton-Plains-Naturpark im Zentrum von Sri Lanka und wird jedes Jahr von zahlreichen ausländischen Touristen besucht.