Nachrichten

Aus aller Welt

Türkei: Proteste nach Mord an Studentin ++ La Réunion: 20-Jährige nach Hai-Attacke gestorben ++ Indien: Neu errichtetes Gebäude bricht zusammen – 13 Tote

Proteste nach Mord an Studentin

Die versuchte Vergewaltigung und der brutale Mord an einer jungen Frau hat in der Türkei Proteste ausgelöst. Unter anderem versammelten sich am Sonnabend in der Hauptstadt Ankara, der Metropole Istanbul und dem westtürkischen Izmir zahlreiche Menschen, um gegen Gewalt gegenüber Frauen zu demonstrieren. Am Freitag hatte die Polizei die Leiche der 20-jährigen Özgecan Aslan in einem Flussbett in der südtürkischen Provinz Mersin gefunden. Wie die Zeitung „Hürriyet“ berichtete, seien drei Männer festgenommen worden. Sie hätten die Tat gestanden.

20-Jährige nach Hai-Attacke gestorben

Nur wenige Meter vom Strand entfernt ist eine junge Frau vor der französischen Insel La Réunion im Indischen Ozean von einem Hai attackiert worden. Die 20-Jährige war zusammen mit ihrem Freund am Strand von L'Étang-Salé in einem für Schwimmer gesperrten Gebiet baden gegangen, wie die Behörden mitteilten. Der Hai habe sie nur zwei bis drei Meter vom Strand entfernt attackiert und versucht, sie ins Wasser zu ziehen, sagten Augenzeugen. Die junge Frau konnte sich losreißen, erlitt aber schwere Beinverletzungen. Sie starb später im Krankenhaus.

Neu errichtetes Gebäude bricht zusammen – 13 Tote

Beim Zusammensturz eines gerade erst erbauten Wohnhauses sind in Indien 13 Menschen im Schlaf erschlagen worden. Nach Polizeiangaben gab das Dach des Gebäudes im Staat Uttar Pradesh in der Nacht zum Sonntag nach und begrub 17 Menschen unter sich. Vier Opfer konnten sich mit Hilfe von Nachbarn aus den Trümmern retten. Hauseinstürze sind in Indien keine Seltenheit, oft sind Baumängel die Ursache. Im vergangenen Juli starben 61 Menschen beim Einsturz eines halb fertigen Hochhauses in Chennai.