Nachrichten

Aus aller Welt

Harvard: Sex zwischen Professoren und Studenten verboten ++ Flensburg: „Verwaltungsfehler“: Kasse erklärt Rentnerin für tot

Sex zwischen Professoren und Studenten verboten

Nach Überprüfung ihrer Richtlinien zum Kampf gegen sexuelle Belästigung hat die US-Eliteuniversität Harvard Liebesbeziehungen zwischen Professoren und Studenten grundsätzlich verboten. Wie die Fakultät für Kunst und Wissenschaft mitteilte, sind „romantische oder sexuelle Beziehungen“ untersagt, egal ob das Mitglied des Lehrkörpers den betroffenen Studenten unterrichtet oder nur betreut. Das Verbot gilt für Bachelor- und Master-Studenten. Mit seiner Verschärfung der Richtlinien reagiert Harvard auf Beschwerden gegen sexuelle Gewalt an den Elite-Unis der USA.

„Verwaltungsfehler“: Kasse erklärt Rentnerin für tot

Ihre Krankenkasse hat eine Rentnerin in Flensburg irrtümlich für tot erklärt. Es handele sich um einen Verwaltungsfehler, sagte eine Sprecherin der IKK Nord am Freitag. Zuvor hatte das „Flensburger Tageblatt“ (Freitagsausgabe) darüber berichtet. Demnach hatte ein Sanitätshaus den Mann der Rentnerin aufgefordert, den Rollstuhl für seine angeblich gestorbene Frau zurückzugeben. Die Information kam von der Krankenkasse. „Wir bedauern das außerordentlich“, sagte die IKK-Nord-Sprecherin. Man habe sich bereits bei dem Ehepaar entschuldigt.