Nachrichten

Aus aller Welt

Deutschland: Nürnberg bekommt Litfaßsäulen mit Toilette ++ Italien: Liebesbotschaft löst Bombenalarm in Padua aus ++ Mexiko: Mörder gesteht Tötung von 15 Studenten ++ Frankreich: Leichen von sechs Skifahrern in Alpen entdeckt

Nürnberg bekommt Litfaßsäulen mit Toilette

In Nürnberg sollen mehrere historische Litfaßsäulen durch moderne Litfaßsäulen mit integrierter Toilette ersetzt werden. Äußerlich unterscheiden sich die runden Werbeträger von den bisherigen vor allem durch die sich selbst öffnende Eingangstür. Im Inneren befindet sich eine WC-Anlage. Vor allem Touristen hätten sich in der Vergangenheit immer wieder über zu wenig öffentliche Toiletten in der Stadt beklagt, sagte Bürgermeister Christian Vogel (SPD).

Liebesbotschaft löst Bombenalarm in Padua aus

Eine Liebesbotschaft hat in der italienischen Stadt Padua einen stundenlangen Bombenalarm ausgelöst. Eine Plastikröhre vor der Kirche San Clemente auf dem zentralen Marktplatz hatte Passanten am Samstag alarmiert, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Die Polizei evakuierte den geschäftigen Platz. Sprengstoffexperten konnten am Nachmittag entwarnen: In der Röhre war eine Liebesbotschaft von „Alice und Alberto“ zum Jahrestag des ersten Kusses.

Mörder gesteht Tötung von 15 Studenten

Ein Mitglied des mexikanischen Verbrecherkartells Guerreros Unidos hat die Ermordung von mindestens 15 der seit Monaten verschwundenen 43 Studenten gestanden. Die jungen Leute seien ihm von Polizeichefs lebend übergeben worden. Gemeinsam mit Komplizen habe er sie erschossen, sagte der Auftragskiller in seiner Vernehmung. Mindestens weitere 25 Studenten starben seinen Aussagen zufolge an Erstickung.

Leichen von sechs Skifahrern in Alpen entdeckt

Bei einem schweren Lawinenunglück sind in den französischen Alpen sechs Skibergsteiger ums Leben gekommen. Die Leichen der Franzosen seien im Queyras nahe der Grenze zu Italien geborgen worden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Bei den sechs Toten in Frankreich handelte es sich den Behördenangaben zufolge um erfahrene Skibergsteiger im Alter zwischen 58 und 73 Jahren, vier Männer und zwei Frauen.