Nachrichten

Aus aller Welt

| Lesedauer: 2 Minuten

Vogelgrippe: Alle Störche im Rostocker Zoo getötet ++ Großbritannien: Schottenröcke und Whisky von Lidl zu Schottenpreisen ++ Deutschland: Jeder Dritte will die Arbeit 2015 lockerer angehen ++ Chile: Zwei deutsche Bergsteiger in den Anden vermisst

Alle Störche im Rostocker Zoo getötet

Wegen der Vogelgrippe-Infektion eines Weißstorchs sind alle Störche im Rostocker Zoo getötet worden. Das sagte Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus (SPD) am Donnerstag in Schwerin. Auch 23 Enten, die im selben Stallgebäude untergebracht waren, seien getötet worden. Drei infizierte Störche seien verendet. Es sollen nun alle etwa 500 gehaltenen Vögel untersucht werden, und der Zoo bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Schottenröcke und Whisky von Lidl zu Schottenpreisen

Die Discounter-Kette Lidl gibt sich in Großbritannien volkstümlich. Vor den diesjährigen Feierlichkeiten zum Gedenken an Schottlands Nationaldichter Robert Burns am 25. Januar gibt es in allen 610 Filialen Schottenröcke (Kilts), passende Hemden und Ledertaschen sowie Dudelsäcke für Kinder, wie Lidl mitteilte. Die Röcke haben wahre Schottenpreise: 30 Pfund (rund 40 Euro) sollen sie kosten, ein traditionell hergestellter Kilt kostet mehrere Hundert Pfund.

Jeder Dritte will die Arbeit 2015 lockerer angehen

Abends noch über die Arbeit nachgrübeln? Darauf haben viele Deutsche im neuen Jahr keine Lust mehr. Mehr als jeder dritte Berufstätige hat sich vorgenommen, den Job 2015 lockerer zu sehen. Ebenso viele wollen nach Feierabend mehr abschalten, ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Personaldienstleisters Manpower. Weit weniger, nämlich 19 Prozent der Bundesbürger, wollen sich beruflich stärker engagieren.

Zwei deutsche Bergsteiger in den Anden vermisst

Zwei deutsche Bergsteiger werden in den chilenischen Anden vermisst. Ein 57-Jähriger aus dem niedersächsischen Kreis Gifhorn und seine Freundin aus Düsseldorf wollten am 21. Dezember den rund 3100 Meter hohen Vulkan Llaima in Südchile besteigen, sagte Jens Köhler von der Sektion Braunschweig des Alpenvereins, am Freitag. Der Vermisste habe Erfahrung im Hochgebirge. Die Tagestour gilt als alpinistisch nicht sehr anspruchsvoll.