Kondolenz

Öffentlicher Abschied von Sänger Udo Jürgens in Berlin

Fans von Udo Jürgens können sich ab Mitte Januar in Berlin, Wien und Zürich bei öffentlichen Trauerbekundungen von dem Star verabschieden.

Dafür werden Gedenkstätten mit Kondolenzbüchern eingerichtet, teilte der Jürgens-Sprecher Thomas Weber am Donnerstag in Zürich mit. Der Entertainer war kurz vor Weihnachten überraschend gestorben – im Alter von 80 Jahren.

In Berlin werden die Kondolenzbücher im Säulensaal des Roten Rathauses ausliegen. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) werde sich am 19. Januar als Erster zusammen mit Angehörigen von Udo Jürgens in das Kondolenzbuch eintragen, teilte Senatssprecherin Daniela Augenstein am Donnerstag mit. Welche Angehörigen dabei sein werden, sagte sie noch nicht.

Die letzte Ruhestätte des Sängers, Musikers und Komponisten, der mit mehr als 1000 Kompositionen und unzähligen Hits Musikgeschichte schrieb, wird ein Ehrengrab auf dem Zentralfriedhof Wien sein. „Die Urnenbeisetzung in einem engen privaten Rahmen wird nach Errichtung des Ehrengrabes voraussichtlich im Frühjahr stattfinden“, heißt es in der Mitteilung. Die jeweils zweitägigen Gedenkveranstaltungen für Jürgens beginnen am 16. Januar im Züricher Theater 11, am 19. Januar in Berlin sowie am 22. Januar im Wiener Rathaus.

Der Sänger war drei Tage vor Weihnachten in Gottlieben auf der Schweizer Seite des Bodensees unerwartet bei einem Spaziergang zusammengebrochen. Er starb kurz darauf in einem Krankenhaus an Herzversagen.