Sexuelle Gewalt

Tochter wirft Karlheinz Böhm Missbrauch vor

Sissy Böhm, 59, die Tochter des im Mai 2014 gestorbenen Schauspielers Karlheinz Böhm, erhebt in ihrer Autobiografie, die Ende Januar erscheint, schwere Vorwürfe gegen ihren Vater.

Wie die „Bild am Sonntag“ berichtet, soll ihr berühmter Vater sie als Kind sexuell missbraucht haben. Auch ihre Mutter, Elisabeth Zoneva, die sich 2011 das Leben nahm, soll sie als Fünfjährige missbraucht und dann mit 16 Jahren zur Prostitution gezwungen haben.

In der Autobiografie „Im Schatten des Lichts: Bekenntnisse einer Tochter aus gutem Haus“ schildert Sissy Böhm den Vorfall mit ihrem Vater, der sich ereignet haben soll, als sie 13 Jahre alt war. „Als ich morgens unter der Dusche stand, kam Papi ins Badezimmer herein. Er war nackt und schien überrascht, als er mich sah. Dann nahm er mich in den Arm, zog mich zu sich heran und küsste mich.“ Sie habe ihre Vater weggestoßen und geschrien. Daraufhin habe er gesagt: „Wehe, du erzählst jemandem davon.“ Auch ihre Brüste habe er angefasst, zu einer Vergewaltigung sei es jedoch nie gekommen.