Nachrichten

Aus aller Welt

Ein Toter: Unfall mit Lastwagen voller Schädlingsgift auf A7 ++ Fahndungspanne: Nach Raubmord: Polizei nimmt den Falschen fest ++ Umfrage: Deutsche wollen möglichst ohne Stress durchs neue Jahr

Unfall mit Lastwagen voller Schädlingsgift auf A7

Beim Unfall eines Lastwagens voller Schädlingsgift auf der A7 nahe Göttingen ist ein Autofahrer ums Leben gekommen. Mindestens zwei weitere Menschen wurden verletzt. Der Lastwagen geriet in Brand, am Unfallort traten giftige Gase aus. Der Sattelzug hatte aus unbekanntem Grund bei Göttingen die Mittelleitplanke durchbrochen. Der Transporter geriet auf die Gegenfahrbahn, kippte um und fing Feuer. Der Fahrer eines Autos, das in die Unfallstelle hineinfuhr, kam in den Trümmern ums Leben. Der Lkw war mit der Chemikalie Aluminiumphosphid beladen – eine Substanz, die bei Kontakt mit Wasser brennbare und giftige Gase bildet.

Nach Raubmord: Polizei nimmt den Falschen fest

Nach dem Raubmord in einem hannoverschen Supermarkt hat die Polizei einen zunächst verdächtigen Mann wieder freigelassen. Der 48-Jährige habe sich zum Tatzeitpunkt am 4. Dezember gar nicht in Deutschland befunden, teilte die Staatsanwaltschaft Hannover am Freitag mit. Der Mann war am Donnerstag im westfälischen Hamm nach einem Zeugenhinweis festgenommen worden. Er wurde verdächtigt, der Supermarktraubmörder zu sein, der in Hannover einen 21-Jährigen erschossen und einen weiteren Mann schwer verletzt hatte. Der junge Mann hatte den Täter an dem Überfall hindern und der Kassiererin helfen wollen.

Deutsche wollen möglichst ohne Stress durchs neue Jahr

Im neuen Jahr wollen die Menschen in Deutschland nach einer repräsentativen Umfrage vor allem Stress vermeiden und gesünder leben. 60 Prozent der vom Institut Forsa Befragten wollen ihr Leben stressfreier gestalten, wie die DAK-Gesundheit als Auftraggeber der Studie mitteilte. Auf Platz 2 und 3 der guten Vorsätze folgen mit jeweils 55 Prozent mehr Sport und mehr Zeit für die Familie. 48 Prozent wollen sich mehr Zeit für sich selbst nehmen. Gesünder zu essen, haben sich 48 Prozent vorgenommen, das Abnehmen haben 34 Prozent auf dem Zettel. Sparsamer sein wollen 28 Prozent, jeweils 15 Prozent möchten 2015 weniger fernsehen oder online sein.