Auma Obama

Wenn der Bruder US-Präsident ist

Auma Obama über ihr Verhältnis zum mächtigsten Mann der Welt und zu Deutschland

Wer kennt ihn nicht: Barack Obama, den ersten schwarzen Präsidenten der Vereinigten Staaten? Aber wer kennt seine ältere (Halb-) Schwester Auma Obama? Die Deutschland-affine Germanistin, engagierte Kinderrechtsaktivistin und Fernsehmoderatorin?

Barack Obama Senior, der 1982 im Alter von nur 43 Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam, hatte mit drei Frauen sieben Kinder. Deshalb hat der US-Präsident sechs Halbgeschwister, wobei hierbei in afrikanischen Familien kein Unterschied gemacht wird.

Auma und Barack haben unterschiedliche Mütter. Aumas Mutter heißt Kezia Obama und lebt heute in England. Die Mutter des Präsidenten hieß Stanley Ann Dunham und starb im Jahr 1995. Im Alter von 24 Jahren begegnete Auma ihrem damals noch unbekannten Bruder zum ersten Mal. Die Begegnung in Chicago war für beide eine Offenbarung, vielleicht für Barack mehr als für seine Schwester. Denn Auma hielt mit der Wahrheit über den Vater nicht hinter dem Berg und öffnete dem Bruder so die verklärten Augen. Heute ist der Kontakt auch deshalb um so intensiver.

Auma Obama ist inzwischen 54 Jahre alt und Vorstandsvorsitzende der Stiftung Sauti Kuu, was in Kisuaheli „Starke Stimmen“ bedeutet und afrikanischen Kinder Selbstvertrauen und Selbstbestimmtheit vermitteln will.

Auma Obama steht nicht im Schatten ihres Bruders, sondern sie ist ein eigener Charakter mit einem eigenen Leben und eigenen Zielsetzungen. Deshalb ist sie auch wieder nach Deutschland gekommen, wo sie studiert hat, wo sie geprägt und auch sozialisiert worden ist, insgesamt 16 Jahre lang. „Ich habe hier ein Fernsehformat gemacht für Frauen, die nicht im Mittelpunkt des Interesses stehen, aber doch wirkliche Heldinnen des Alltags sind“, sagt sie. Am Donnerstag um 22.30 Uhr wird die Sendung im WDR-Fernsehen ausgestrahlt. Auma Obama wird dann eine Extraausgabe von „frauTV“ moderieren.

Warum ausgerechnet Deutschland? „Das war Zufall. Damals im Gymnasium in Kenia habe ich ein Angebot für Deutschunterricht bekommen. Dann habe ich angefangen, deutsche Literatur zu lesen, war begeistert und konnte dann nach Deutschland, um zu studieren.“ Ihr Studium der Germanistik und Soziologie begann 1980 und führte sie nach Saarbrücken, Heidelberg und Berlin, wo sie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie abschloss. Im Jahr 1996 promovierte sie in Bayreuth. 2010 veröffentlichte Auma Obama ihre Autobiografie.