Naturschauspiel

Wolkenmeer im Grand Canyon

Besucher des Grand Canyon konnten in diesen Tagen ein seltenes Naturschauspiel erleben: ein Wolkenmeer innerhalb der Schlucht.

Dass Wolken sich bis unter die Kante des Grand Canyon absenken, komme alle paar Jahre vor, sagte Cory Mottice vom Nationalen Wetterdienst. Allerdings gab es auch im vergangenen Jahr ein solches Wetterphänomen.

Nach kürzlichen Regenfällen in Arizona bildete sich in Teilen des US-Staates Nebel. Wenn es keinen Wind gebe, könne sich der Nebel auch im Grand Canyon festsetzen und über Nacht weiter aufbauen, sagte Mottice. Weil bei dieser sogenannten Inversionswetterlage dann die oberen Luftschichten wärmer sind als die unteren, werden die Wolken nach unten gedrückt und können nicht mehr aufsteigen.