Nachrichten

Leute

Missgeschick: Elton John kippt während Tennisturniers vom Stuhl ++ Unglück: 2014 war für Nicole Kidman „sehr, sehr, sehr hart“ ++ Unentschlossen: Bruce Springsteen stürzt seine Musiker in Panik ++ Ehrung: US-Kunstpreise für Tom Hanks und Sting

Elton John kippt während Tennisturniers vom Stuhl

Eine Musiklegende am Boden: Weltstar Elton John, 67, ist bei einem Tennisturnier in der Londoner Royal Albert Hall am Sonntag unglücklich vom Stuhl gekippt. Der britische Musiker versuchte, als er sich setzen wollte, sich noch vergeblich an zwei Stühlen festzuhalten. Bei dem Turnier spielten unter anderem Sabine Lisicki, Martina Hingis, und Andy Roddick für einen guten Zweck, während John als Teamkapitän mit Sonnenbrille und Trainingshose neben dem Platz saß – und lag.

2014 war für Nicole Kidman „sehr, sehr, sehr hart“

Hollywood-Star Nicole Kidman, 47, die vor wenigen Monaten ihren Vater verloren hat, denkt nur ungern an das zu Ende gehende Jahr 2014 zurück. „Persönlich war es sehr, sehr, sehr hart“, sagte sie dem australischen „Guardian“ während der Premiere ihres Films „Paddington“ am Sonntag in Sydney. „Meine Familie hat eine große Tragödie erlebt. Es ist also nicht mein Lieblingsjahr. Aber ich versuche, nicht undankbar zu sein. Ich bin dankbar, dass ich lebe.“

Bruce Springsteen stürzt seine Musiker in Panik

Bruce-Springsteen-Drummer Max Weinberg, 63, hat zuweilen Probleme mit seinem Boss. „Bruce hat bei Konzerten nie eine festgelegte Titelliste, sondern spielt das, was seiner Meinung nach gerade im Moment am besten passt“, sagte Weinberg dem US-Radiosender NPR. „Und wir müssen dann alle raten, was das für ein Song wird. Manchmal überfällt uns die Panik, wenn Bruce laut zählt „One, two, three“ – und wir gucken uns dann alle doof an und fragen uns: ,Was kommt jetzt? Was sollen wir spielen?‘“

US-Kunstpreise für Tom Hanks und Sting

Oscar-Gewinner Tom Hanks, 58, der britische Musiker Sting, 63, und Soul-Sänger Al Green, 68, haben den renommierten Kennedy-Preis erhalten. Die Preisträger hätten ihr Leben damit verbracht, „die kulturelle Lebendigkeit unserer Nation und der Welt“ zu vergrößern, erklärte das Kennedy Center in Washington. Komödiantin Lily Tomlin, 75, und die frühere Ballerina Patricia McBride, 72, erhielten die Auszeichnungen für ihr Lebenswerk.