Missgriff

Die Blairs ernten Spott für ihre Weihnachtskarte

Weihnachtskarten haben in erster Linie den Sinn, die Adressaten zu erfreuen und auf die besinnliche Zeit des Jahres einzustellen.

Meist werden Karten ausgewählt, auf denen glitzernde Weihnachtsbäume oder verschneite Landschaften zu sehen sind. Manchmal sind auch Menschen darauf abgebildet, die glücklich und zufrieden aussehen. Dies hat nun auch der ehemalige britische Premierminister Tony Blair versucht. Allein – es blieb bei einem Versuch. Denn er posierte für seine offizielle Grußkarte zu Weihnachten mit seiner Frau – und sieht dabei alles andere als glücklich aus.

Mit aufgerissenen Augen, hochgezogenen Augenbrauen und gebleckten Zähnen blickt er in die Kamera. Dabei hält er seine Frau im Arm, die ganz in Rot gekleidet neben ihm steht. Auch sie versucht zu lächeln – aber auch nur mit mäßig überzeugendem Erfolg. Dennoch wurde das skurrile Foto als das beste aus einem professionellem Fotoshooting für ihre offiziellen Weihnachtsgrüße ausgewählt. Gedacht war die Karte mit den weihnachtlichen Grüßen für Freunde und Kollegen, wie der US-Sender NBC News erfuhr. Schnell landete das Bild der Blairs aber im Internet. Einige Kreative machten sich den Spaß und stellten Parodien zur Postkarte ins Netz. „Erschreckend“, „der Stoff für Albträume“ kommentieren User etwa bei Twitter das Foto.